So ziemlich jeder verwendet Lesezeichen in seinem Browser: Sie beschleunigen die Navigation und halten Sie davon ab, jedes Mal, wenn Sie eine bestimmte Website besuchen möchten, durch Ihren gesamten aktuellen Verlauf zu blättern. Chrome, der Browser von Google, leistet eine besonders gute Arbeit bei der Lesezeichenverwaltung womit man auch lesezeichen speichern chrome kann und ist eines der vielen tollen Features.

 

Es gibt jedoch ein Problem mit der Verwendung von Lesezeichen: Wenn Sie einen neuen Browser verwenden, werden diese nicht übernommen. Dein Google-Profil speichert unter Umständen deine Lesezeichen, aber das funktioniert nur in Chrome. Das bedeutet, dass beim Wechsel zu einem neuen Laptop oder mobilen Gerät mit einem nicht-chromen Browser die ersten Tage der Nutzung mit Ärger verbunden sein werden, da Sie Ihre Lesezeichen erneut speichern müssen.

Wie man Chrome-Lesezeichen exportiert und importiert

Glücklicherweise können Sie mit Google Chrome Ihre Lesezeichen in eine separate Datei exportieren. Diese praktische kleine Funktion ermöglicht es Ihnen nicht nur, sie in Ihren neuen Browser zu exportieren, Sie können sie auch mitnehmen und zusammen mit all Ihren anderen gesicherten Dateien einfügen (Sie haben doch einen Backup-Plan, oder?). Da es sich um eine bog-standard.html-Datei handelt, wird keiner unserer besten Online Backup-Anbieter ein Problem damit haben. Das bedeutet, dass, egal was passiert, Ihre Surfgewohnheiten nicht leiden müssen.

Bevor wir anfangen, beachten Sie jedoch, dass wir hier nur über das Sichern von Lesezeichen sprechen, wir haben einen weiteren Artikel darüber, wie Sie Google Chrome vollständig sichern können. Wir werden auch ein wenig über den Export der Lesezeichendatei in andere Browser sprechen, falls Sie eine Änderung vornehmen möchten.

Exportieren von Lesezeichen Chrome

  • Der Export von Chrome-Lesezeichen ist ein Prozess von nur wenigen Schritten, die jeweils einfacher sind als die letzten. Beginnen wir mit dem „Lesezeichen-Manager“, auf den Sie über das Menü zugreifen können, wie unten gezeigt, oder mit dem Hotkey Strg+Shift+O (das ist „O“ wie in „Oliver“).
  • Das Menü befindet sich oben rechts, gehen Sie zu „Lesezeichen“, wählen Sie dann „Lesezeichen-Manager“.
  • Der Lesezeichen-Manager öffnet sich in einer neuen Registerkarte und sieht so aus:
  • Sie werden feststellen, dass ich gerade eine Neuinstallation von Chrome durchgeführt habe, um die Screenshots für dieses Tutorial zu erstellen, aber keine Sorge, diese Art der Vorgehensweise garantiert, dass alle Ihre Lesezeichen, unabhängig davon, in welchem Ordner Sie sie abgelegt haben, exportiert werden.
  • Der nächste Schritt ist, auf das Wort „organisieren“ zu klicken, direkt über Ihren aktuellen Lesezeichen. Es öffnet sich ein Menü.
  • In diesem Menü können Sie alle möglichen Dinge tun, einschließlich dem Hinzufügen neuer Lesezeichen und dem Erstellen von Ordnern, aber wir wollen die Option ganz unten, „Lesezeichen in HTML-Datei exportieren“. Klicken Sie darauf, und Sie werden zu einem Datei-Explorer weitergeleitet, in dem Sie den Speicherort auswählen können, an den es heruntergeladen werden soll. Sie können die Datei auch umbenennen (was ich empfehle), aber stellen Sie sicher, dass Sie den Dateityp nicht versehentlich ändern, es muss ein.html sein, damit dies alles richtig funktioniert.
  • Die Datei wird dann auf Ihrer Festplatte gespeichert – in meinem Fall ist sie winzig, also war sie in weniger als einer Sekunde da – und das ist wirklich alles. Wenn Sie die Datei in den Ordner verschieben, den Sie für Ihre Backups oder synchronisierten Dateien verwenden, sollte sie beim nächsten Mal automatisch einbezogen werden, egal welche unserer besten Cloud-Speicher- oder Online-Backup-Lösungen Sie verwenden.
  • Da haben Sie es, kinderleicht. Dieser Prozess funktioniert bei allen Browsern mehr oder weniger gleich, es geht nur darum, herauszufinden, wo Ihre Lesezeichen gespeichert sind. Lassen Sie uns nun einen kurzen Blick darauf werfen, wie Sie diese Dateien in Ihren neuen Browser importieren.

Lesezeichen importieren

In Chrome ist der Import von Lesezeichen weitgehend derselbe Prozess, außer dass Sie im Menü „Organisieren“ des Lesezeichenmanagers „Lesezeichen in HTML-Datei importieren“ statt „exportieren“ wählen.

Sie werden dann zu einem Datei-Explorer weitergeleitet, in dem Sie nach Ihrem.html suchen können. Andere Browser funktionieren wieder ähnlich: In Vivaldi – meinem Browser der Wahl, da ich kein großer Fan von Chrome’s Gewohnheit bin, jeden einzelnen Zug zu verfolgen – ist der einfachste Weg, dies zu tun, indem Sie zu Ihrer Kurzwahl (sozusagen dem Startbildschirm) gehen und auf die Registerkarte „Lesezeichen“ oben auf der Seite klicken.

Lesezeichen-Manager

Dies führt Sie zum Lesezeichen-Manager, wo Sie lediglich auf „Importieren“ klicken müssen, und es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie den Browser, aus dem Sie importieren, auswählen können (wenn er ihn auf Ihrem System erkennt, benötigen Sie nicht einmal die.html-Datei, da Vivaldi sie automatisch importieren kann) und den Speicherort, an dem Sie die Datei behalten.

Wenn Sie auch nicht viel davon haben, verfolgt zu werden, aber kein Fan von Vivaldis Interface, ist eine weitere großartige Option Mozilla Firefox. Dieser bewährte Browser verhält sich ähnlich wie Chrome: Sie greifen mit dem gleichen Hotkey (Strg+Shift+O) auf den Bookmark-Manager zu und klicken dann einfach auf die Schaltfläche „Import und Backup“.

Was Firefox in diesem speziellen Fall so praktisch macht, dass man damit auch ein vollständiges Backup des Browsers von diesem Bildschirm aus durchführen kann, nicht nur die Lesezeichen. Es ist einer der wenigen Browser, mit denen Sie dies tun können.